Am Ende der Reeperbahn in Hamburg ragt ein weißer Turm über die flachen Bauten der Amüsiermeile. Es ist das Niebuhr-Hochhaus, im Volksmund früher auch "Nuttenbunker" getauft, weil schon kurz nach Fertigstellung 1971 das Rotlichtmilieu die Herrschaft über die Apartments übernahm.

Diese Zeiten sind vorbei. Heute leben in den 160 Wohnungen ganz unterschiedliche Menschen.

Die Bewohner des Niebuhr-Hochhauses öffnen für das Filmteam ihre Türen. "Die Nordreportage" zeigt, wie sie den Kiez erleben, wer sonst noch im Hochhaus an der Reeperbahn 157 wohnt und wie der Maler Dirk Bunte sein Zuhause auf die Leinwand bannt.

 

Viel Spaß !

 

 

Kunst-Magnete   "Hamburger Hafen und St. Pauli"

Kunst-Magnete   "Himmel und Meer"